HellD_21_Tage_Header_V2.jpg

Im Juli 2021 haben Hellersdorfer:innen zusammen mit Künstler:innen die Stadt kreativ entdeckt. Unter dem Motto rand-bedingungen wurden gemeinsam die verschiedenen Faktoren erkundet, die Nachbarschaften in Hellersdorf ausmachen. Teilnehmende konnten selbst kreativ werden, Vorkenntnisse dafür waren nicht nötig. Die Workshops fanden umsonst und draussen statt.

Zum HellD-Festival am 7. August wurden in einer vom Kollektiv Waschbeton gebauten Ausstellungsarchitektur die Ergebnisse der Workshop ausgestellt.  

Ausstellung beim HellD-Festival: Stadt!Gefühle
Ausstellung beim HellD-Festival: Stadt!Gefühle

© Raquel Gomez

press to zoom
Ausstellung beim HellD-Festival: Die Bewegung der Sonnenschirme
Ausstellung beim HellD-Festival: Die Bewegung der Sonnenschirme

© Raquel Gomez

press to zoom
Ausstellung beim HellD-Festival: Stadtgeschichten
Ausstellung beim HellD-Festival: Stadtgeschichten

© Raquel Gomez

press to zoom
Ausstellung beim HellD-Festival: Stadt!Gefühle
Ausstellung beim HellD-Festival: Stadt!Gefühle

© Raquel Gomez

press to zoom
1/3

Wir haben zu folgenden Workshops eingeladen (Einladung als Plakat / Flyer):

>> Stadt!Gefühle
Aline Hausen und Sonja Kotlyar

Projektrückblick

Bis zum 21. Mai konnten sich Künstler:innen, Aktivist:innen und urbane Praktiker:innen auf die Förderung von Projekten bewerben (Open Call for Projects als PDF). Bis Anfang Juni haben wir aus knapp 20 Bewerbungen drei Projekte ausgewählt. Zunächst traf das Projektteam eine Vorauswahl. Die finale Entscheidung fiel mit unseren Hellersdorfer Projektpartner:innen, dem Gutsgarten, der Hellen Oase und dem Bunten Haus. 

 

Im Juli haben wir Hellersdorfer:innen eingeladen, zusammen mit den ausgewählten Künstler:innen, ihre Projekte gemeinschaftlich umzusetzen. Die Ergebnisse wurden beim HellD-Festival am 7. August präsentiert. 

Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!” und erfolgte in Kooperation mit dem sozialen Träger “Roter Baum” und dem Kulturbüro Kollegen2,3.

Kuration und Durchführung: Dariya Kryshen, Max Söding mit Dank an Hajo Toppius 
Künstler:innen: Sophia Hirsch, Aline Hausen, Sonja Kotlyar, Gunhild Kreuzer
Ausstellungsarchitektur: Kollektiv Waschbeton
Gestaltung: Saskia Egetenmeier
Fotos: Raquel Gomez
Verwaltung: Guillaume Bazan, Roter Baum Berlin 

Kontakt

Dariya Kryshen, Max Söding

info@rand-bedingungen.org